Besuche bei Jubilaren und ehemaligem Königspaar

Es ist eine gute Tradition, zum Schützenfest die Jubilare und die Jubiläumskönigspaare zu ehren.
Normalerweise erfolgen diese Ehrungen im Festzelt auf dem Heerder Schützenplatz während des Frühschoppens am Sonntagmittag. Aber auch in diesem Jahr musste die Bruderschaft wieder einen anderen Weg gehen.
Nach dem Festhochamt und dem Platzkonzert auf dem Kirchplatz machten sich der Brudermeister, Lars Rugge, seine beiden Stellvertreter, Diana Ortkras und Daniel Werner und Oberst Andreas Kintrup auf den Weg, die hochbetagten Jubilare der Bruderschaft jeweils persönlich zu Hause zu besuchen und zu ihren Jubiläen zu gratulieren. Schriftführer Tom Seyer und Stv. Schriftführer Jan Heitmann waren ebenfalls teilweise mit dabei.
Auch dem Königspaar von vor sechzig Jahren, August und Anni Hülsewedde, machten sie ihre Aufwartung. Der Königin von vor fünfundzwanzig Jahren, Ulrike Loermann, konnte der Brudermeister bereits auf dem Kirchplatz einen Blumenstrauß überreichen.

Und zeitlich zogen sich die einzelnen Besuche mitunter doch etwas in die Länge, konnten doch viele Erinnerungen und Anekdoten von vergangenen Schützenfesten und Vereinszeiten ausgetauscht und besprochen werden. Aus der Erfahrung des letzten Jahres heraus hatten sich die Brudermeister bzw. der geschäftsführende Vorstand teilweise aufgeteilt, sodass immer genügend Zeit vor Ort eingeplant werden konnte. Auch die Jubilare zeigten sich sichtlich erfreut, dass die Übergabe der Urkunden und Anstecknadeln trotz der Umstände in diesem Jahr in dieser Form stattfinden konnte.

Ihr 60-jähriges Jubiläum konnten in diesem Jahr die Schützen Willi Hauertmann, Alfred Herzog, Theodor Rolf und Hermann Topp feiern.
Auf 65 Jahre Mitgliedschaft kann Ehrenbrudermeister Karl-Heinz Grundmann zurückblicken. 
70 Jahre dabei ist Aloys Rickel.

Lars Rugge bzw. seine Stellvertreter dankten allen Jubilaren im Namen der Schützenbruderschaft für ihre Treue und ihren langjährigen Einsatz für den Schützenverein.
Die Ehrungen für 25-, 40- und 50-jährige Mitgliedschaft werden bei der Generalversammlung im nächsten Frühjahr nachgeholt.

Umzug und Festhochamt zum Schützenfest

Grau in grau und regnerisch präsentierte sich das Wetter am Schützenfestsonntag in Clarholz. Davon ließ sich unsere Schützenbruderschaft Clarholz-Heerde aber nicht beeinflussen, denn lediglich das Schützenfesthochamt wurde in die Kirche verlegt. Mit einem Antreten, Marsch, Kranzniederlegung und Platzkonzert zelebrierten die Heerder Schützen endlich wieder ein Mini-Schützenfest im Freien. Rund 200 Schützenschwestern und –brüder hatten sich frühmorgens zum Antreten in Pastors Garten eingefunden. Mit Raphael Tigges (MdL) als Gast, Bürgermeister Marco Diethelm, Ehrenbrudermeister Karl-Heinz Grundmann, Altbürgermeister Gottfried Pavenstädt und Ortsvorsteher Franz-Josef Tegelkamp marschierte die Schützenbruderschaft unter musikalischer Begleitung unseres Heerder Spielmannszuges zum Kirchplatz, um die Kranzniederlegung mit der Totenehrung durchzuführen. Die Gedenkrede am Ehrenmal hielt Hauptmann Nicolai Guhdra vom Bundeswehr-Kreisverbindungs-kommando Kreis Gütersloh, der über acht Monate das Gesundheitsamt des Kreises Gütersloh im Rahmen der Corona-Kontaktverfolgung unterstützt hatte. Er erinnerte in seiner Ansprache an die Opfer von Krieg und Gewalt, aber auch aus aktuellem Anlass an die gefallenen Soldaten der Bundeswehr im Afghanistan-Einsatz.
Präses Pastor Josef Kemper und Militärpfarrer Georg Ischler zelebrierten anschließend die Schützenmesse. Sie konnten neben den Schützen die aktuellen Throngesellschaften der Jung- und Altschützen und die diesjährige Silberkönigin, Ulrike Loermann, willkommen heißen. Für die musikalische Begleitung der Schützenmesse sorgte traditionell der CVJM Posaunenchor Rheda-Wiedenbrück.

Weiterlesen

Fahnenkommando im Einsatz – neue Fahnen und Ausleger

Sponsoren und Arbeitskommando vor der Seniorenresidenz: (v.l.) Franz-Josef Tegelkamp, Theo Topp (verdeckt), Heinz Klaesvogt, Josef Winkelmann, Nina Prothe, Leiterin der Seniorenresidenz, Hermann Hartmann, Egon Reploh, Gregor Korsten und Sven Marquardt, Haustechniker.

Das Fahnenkommando unserer Schützenbruderschaft war wieder rechtzeitig zum Clarholz-Heerder Schützenfesttermin vom 27. – 29. August im Dorf unterwegs und hat an den Ortseingängen und an markanten Örtlichkeiten im Dorf den grün-weißen Fahnenschmuck angebracht. Auch in diesem Jahr ist bekanntlich Corona-bedingt zum zweiten Mal in Folge noch kein normales Schützenfest durchführbar, trotzdem wollte die Bruderschaft sichtbar im Ort zumindest auf den Termin und die wenigen Aktivitäten hinweisen.

Weiterlesen

Schützenfest in der Caritas – Tagespflege Clarholz

Die Caritas-Tagespflege im Caritas-Haus Clarholz an der Schomäckerstraße feierte am letzten Freitag ihr hausinternes Schützenfest. Darauf hatten Steffanie Schilling, Leiterin der Tagespflege, und Simone Zhang, Betreuungskraft im Haus, mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Bewohner der Wohngruppe und der Tagespflege mit einer Motto-Woche „Schützenfest“ entsprechend vorbereitet. Das Haus wurde mit einer Schützenfahne und der Garten mit grünweißen Wimpeln und Girlanden ausgeschmückt. Sogar eine Schaufensterpuppe in Schützenuniform konnte bewundert werden. Die Majestäten wurden mit der Vogelwurfmaschine der Schützen unter der Woche „ausgeworfen“. Jeder Bewohner bzw. Teilnehmer in der Tagespflege konnte eine Besucherperson zur Feier mitbringen. Alles natürlich unter Beachtung der geltenden 3G-Corona-Regeln!

Frau Schilling hatte bereits Mitte Juli unsere Heerder Schützenbruderschaft St. Hubertus angesprochen und gebeten, das Caritas-Haus bei diesem erstmaligen hausinternen Schützenfest  aktiv zu unterstützen und mit einer Abordnung teilzunehmen. Gerne kam der Vorstand um Brudermeister Lars Rugge dieser Bitte nach. So konnten rund 80 Bewohner und Gäste im Garten des Hauses bei bestem Schützenwetter eine stattliche Schützenabordnung beim Einmarsch begrüßen. Mit klingendem Spiel marschierte unser Heerder Spielmannszug vorneweg, gefolgt vom Vorstand und den Fahnenschwenkern der Bruderschaft. Auch Bürgermeister Marco Diethelm war dabei und marschierte in Schützenuniform mit ein.

Pastor Josef Kemper hatte den Nachmittag mit einem Wortgottesdienst begonnen. So konnten alle Teilnehmer bei Kaffee und Kuchen einen schönen Nachmittag genießen.
Steffanie Schilling dankte bei ihrer Begrüßung den Schützen, Bürgermeister Marco Diethelm, den externen Therapeuten des Hauses, Pastor Josef Kemper und dem ganzen Betreuungsteam für die Teilnahme und Unterstützung. Zum Betreuer- und Pflegeteam gewandt lobte sie unter großem Applaus der Bewohner und Gäste deren Arbeit: „Ihr seid eine tolle Truppe; wir mussten uns in den letzten Monaten immer wieder neu aufstellen, vielen Widrigkeiten begegnen und neue Initiativen und Angebote im Rahmen der Betreuung kreieren. Nur ein guter Zusammenhalt hat das ermöglicht.“ „Und das funktioniert bei Ihnen ja nicht im Homeoffice, sondern erfolgt jeden Tag vor Ort und nah an der Person“, ergänzte Bürgermeister Marco Diethelm in seinem Grußwort, der ebenfalls ein dickes Lob für die Arbeit des Caritas-Hauses aussprach. 

Unter den Klängen des Krönungsmarsches nahmen dann Brudermeister Lars Rugge und König Achim Winkelmann die Krönung der Haus-Majestäten vor: König wurde Josef Mersmann aus dem Samtholz, Königin Theresia Grothues aus Beelen. Zuvor übergaben beide an Steffanie Schilling eine Schützenfahne als Geschenk für die dauerhafte Nutzung im Caritas-Haus. Nicht ganz ohne Hintergedanken, denn der eigene Schützenfesttermin steht ja bevor und grün-weiße Fahnen sollen ja im Dorf wehen.

Zum Abschluss des offiziellen Teils zeigten die Heerder Fahnenschwenker ihr Können. Bei ihrem Auftritt zeigten sie unter Applaus der Anwesenden ein neu einstudiertes Stück. Bei Gegrilltem und kühlen Getränken klang ein schöner Nachmittag für die Senioren aus. „Gerne denken wir über eine Wiederholung dieser tollen Aktion nach und hoffen damit auch weiterhin auf Eure Unterstützung“, wandte sich Steffanie Schilling mit großem Dank zum Abschluss an die Akteure des Nachmittags.

Update zum Schützenfest

Die Clarholz-Heerder Schützen fiebern in jedem Jahr dem Höhepunkt ihres Schützenjahres entgegen. Am letzten Augustwochenende, also dieses Jahr vom 27. bis 29. August, sollte es wieder soweit sein, denn die Heerder Grünröcke beschließen mit ihrem Schützenfest immer den bunten Reigen der Schützenfeste in unserer Region. Im letzten Jahr ließ die Pandemie erstmals eine Durchführung nicht zu.

In diesem Jahr sieht die Corona-Gesamtlage aufgrund der gelockerten Auflagen und der voranschreitenden Lage im Bereich der Impfungen zwar deutlich besser aus, aber an ein traditionelles Schützenfest ist noch nicht zu denken. Somit muss das Hochfest der Schützen zum zweiten Mal in Folge ausfallen. Maximal ein „Schützenfest light“ ist organisatorisch möglich. Aber unter Beachtung der aktuellen Inzidenzwerte und der Corona-Verordnung ist auch dieses nicht unproblematisch, denn die Inzidenzwerte sind wieder deutlich gestiegen im Kreis. Die Bruderschaft wird kurzfristig über Machbares entscheiden.

Aber das Schützenfest-Wochenende Ende August wollen die Schützen nach Möglichkeit unter Beachtung der gelockerten Auflagen doch intensiver nutzen und sich auch in der Öffentlichkeit präsentieren.

Um den Gedanken an das Schützenfest auch äußerlich zu zeigen, ruft die Schützenbruderschaft ihre Mitglieder und alle Freunde auf, die Häuser und Straßen mit den grün-weißen Fahnen der Bruderschaft zu beflaggen.

Das Kompaniefest, das für Freitagabend geplant war, kann leider unter den vorherrschenden Bedingungen nicht durchgeführt werden. Schweren Herzens musste der Vorstand von diesem Vorhaben Abstand nehmen.

Am Samstag haben die Mitglieder Gelegenheit, in Eigenverantwortung ein „Schützenfest zu Hause“ zu organisieren.

Am Sonntagmorgen erfolgt um 09:00 Uhr das Antreten der Bruderschaft in Pastors Garten mit anschließendem Marsch über die Lindenstraße zum Kirchplatz. An die Kranzniederlegung gegen 09:30 Uhr am Ehrenmal schließt sich dann das Schützenfesthochamt auf dem Kirchplatz an der St. Laurentius Pfarrkirche an. Eine persönliche Anmeldung zum Hochamt ist bis zum Mittwoch, 25. August, beim Brudermeister unter Tel.: 0176/84228410 oder per E-Mail an brudermeister(at)clarholz-heerde.de erforderlich! Die Teilnehmer müssen vollständig geimpft, genesen oder getestet sein.

Nach der Messe erfolgt ein Platzkonzert mit dem Heerder Spielmannszug und den Fahnenschwenkern. 

Die Brudermeister werden anschließend die hochbetagten Jubilare besuchen und persönlich zu ihren Jubiläen in der Bruderschaft gratulieren. Auch die Jubiläumsmajestäten werden besucht.

Über weitergehende Aktionen sowie aktuelle Hinweise zum Schützenfestwochenende auch im Hinblick auf die Entwicklung der Corona-Lage im Kreis informiert die Bruderschaft kurzfristig.

Weitere Informationen zum Schützenfest und/oder zur Bruderschaft auch auf dieser Homepage.

Wir sehen uns zum traditionellen Schützenfest 2022 in Clarholz-Heerde! Horrido!