Abgesagt: Vereineschießen 2020

UPDATE: Aufgrund der Corona Epidemie wird das diesjährige Vereineschießen nicht stattfinden!!

Unsere Sportschützen und die Gemeinde Herzebrock-Clarholz laden wieder herzlich zum alljährlich stattfindenden Vereineschießen ein. In diesem Jahr ist es das 36. Vereineschießen der Gemeinde Herzebrock-Clarholz. Teilnahmeberechtigt sind alle Bürger der Gemeinde, sowie alle Vereine, Firmen, Clubs, Gemeinschaften usw. aus Herzebrock-Clarholz.

Eine Mannschaft besteht aus 4 Schützen/-innen. Es wird mit dem Luftgewehr 30 Schuss aufgelegt geschossen. Das Schießen findet vom 31. März – 30. April jeweils zu folgenden Trainings- und Wettkampfzeiten im Schützenheim, Harsewinkeler Str. 4a, statt:

Dienstag und Donnerstag von 18.30 Uhr bis 21.30 Uhr, Sonntag von 10 Uhr bis 12 Uhr.

Es winken interessante Preise wie der Preis des Bürgermeisters und für passive Schützen die Sonderwertung „Goldene Zehn“ (1. Preis Heißluftballonfahrt). Näheres im Flyer. Die Siegerehrung ist am Freitag, 22.05.2020 um 19:00 Uhr im Heerder Schützenheim.

Bezirksschützenfest in Clarholz-Heerde verbindet Generationen

Anfang Mai ist es soweit: das Bezirksschützenfest des Bezirksverbandes Wiedenbrück am Samstag, 02. Mai, und Sonntag, 03. Mai, in Clarholz-Heerde läutet die Schützenfestsaison im Kreis ein. Ausrichter des zweitägigen Festes, an der die 19 Bruderschaften des Bezirksverbandes mit ihren Majestätenpaaren, Fahnen und Standarten und personenstarken Abordnungen teilnehmen, ist die Schützenbruderschaft St. Hubertus Clarholz-Heerde mit ihren Jungschützen. Da nichts dem Zufall überlassen werden sollte, begann die Bruderschaft bereits im letzten Jahr die Vorbereitungen zu dieser öffentlichkeitswirksamen Großveranstaltung. Inzwischen ist vieles in trockenen Tüchern und es soll keine Langeweile aufkommen. Die Heerder Grünröcke nutzen die Gelegenheit der Verfügbarkeit des Festzeltes auch dazu, am Donnerstag, 30. April, in Heerde einen „Tanz in den Mai“ zu veranstalten. Ab 20 Uhr startet dort eine 80er / 90 er Party. Die Schützen hoffen nicht nur hier auf viele Besucher. Soll doch das Bezirksschützenfest für Jung- und Altschützen und für die Gäste und Besucher gleichermaßen unvergessliche Erlebnisse in der großen Gemeinschaft der Schützen bringen. Nicht nur Schützen, sondern Interessenten aller Generationen sind angesprochen und herzlich willkommen. Daher haben die Heerder Jungschützen das Bezirksschützenfest bewusst unter dasMotto „Lasst uns miteinander!“ gestellt. Mehrere Schießwettbewerbe und ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm in der Bauernschaft Heerde und in Clarholz selbst sollen an den zwei Tagen Anfang Mai keine Langeweile aufkommen lassen. Am Samstag ab 18:30 Uhr wird auf dem Heerder Schützenplatz auch der neue Bezirkskönig ermittelt, am Sonntag schießen die Jungschützen des Bezirkes dann ab 16 Uhr um die Würde des Bezirksjungschützenkönigs. Beide Tage enden jeweils mit einer großen Zeltparty in Heerde. Es wird einiges los sein in Clarholz und in Heerde!

Werbebanner zum Bezirksschützenfest

Download: Programmzettel (PDF)

Rückblick 61. Bruderschaftstag in Rheda-Wiedenbrück

Abordnungen der 19 Bruderschaften des Bezirksverbandes Wiedenbrück kamen letzten Sonntag in der neuen Stadthalle in Rheda-Wiedenbrück zum 61. Bruderschaftstag zusammen. Mit dabei natürlich auch rund 30 Schützenschwestern und Schützenbrüder unserer Hubertus-Bruderschaft, allen voran unser Brudermeister und Stellvertretender Bezirksbundesmeister Stefan Wellerdiek, König Achim Winkelmann, Prinz Luis Pötter mit einer Abordnung Jungschützen und mehrere Thronminister. Dennis Hartmann und Christoph Johannsmann nutzten die Gelegenheit, Plakate, Pins und Flyer zum Bezirksschützenfest „an den Mann“ zu bringen. Referent des Einkehrtages war in diesem Jahr unser ehemaliger Clarholzer Pastor und Präses unserer Bruderschaft und jetziger Wallfahrtsleiter in Werl, Dr. Gerhard Best, zum Thema: „Marienwallfahrt Werl – Abschied und Aufbruch“. Zuvor hatte der ehemalige Brudermeister aus Neuenkirchen, Klaus Henkenherm, für die 60. Gebetswache im Bergkloster Bestwig vom 23. – 25. Oktober geworben. Merkliche Unruhe kam allerdings unter der Zuhörerschaft von rund 650 Teilnehmern auf, als deutlich wurde, dass diese Einladung nur für die männlichen Schützenbrüder galt. Die Hutsammlung ergab an dem Nachmittag einen Betrag von 2.634 € und 10 DM. Bezirksbundesmeister Mario Kleinemeier rundete den Betrag für den Bezirksverband auf 2.800 € auf. Der Erlös kommt der Gütersloher Tafel für bedürftige Personen zu Gute. Ein bewegender Nachmittag, der den Teilnehmern lange in Erinnerung bleiben wird, klang harmonisch aus.

Der Bezirksvorstand hat jetzt klargestellt, dass die Einladung zur Teilnahme an der Gebetswache in Bestwig selbstverständlich für alle Schützinnen und Schützen gilt.

Rückblick: Generalversammlung

(hc woe) Zahlreiche Mitglieder der Schützenbruderschaft St. Hubertus Clarholz-Heerde hatten sich am Samstag den 29. Februar im Huckenbeck-Saal eingefunden, um bei der Jahreshauptversammlung Bilanz des zurückliegenden Vereinsjahrs zu ziehen und vor allem einen Ausblick auf das ereignisreiche bevorstehende Jahr zu geben: im Mittelpunkt stand das Bezirksschützenfest, das die Bruderschaft am 2. und 3. Mai als Gastgeber ausrichten wird. Auf den Tischen lagen schon die frisch gedruckten Flyer mit dem Festprogramm aus.

Brudermeister Stefan Wellerdiek nahm gleich bei der Begrüßung Bezug darauf: „Es ist eine gute Idee der Jungschützen gewesen, für das Fest das Motto „Lasst uns miteinander“ zu wählen – bei uns wird Gemeinschaft und Zusammenhalt großgeschrieben; die einzelnen Abteilungen arbeiten Hand in Hand auf das Gelingen der bevorstehenden Großveranstaltung hin und ich danke schon jetzt allen, die mit anpacken.“

Pfarrer Josef Kemper, zeigte sich als Präses der Bruderschaft erfreut, dass die Clarholzer Schützen die christlichen Werte und Traditionen in der Gemeinschaft aufrecht erhalten: „Im Namen der Pfarrgemeinde meinen herzlichen Dank.“

Auch Bürgermeister Marco Diethelm, der Schirmherr des Bezirksschützenfestes ist, machte deutlich, dass Gemeinde nicht ohne Gemeinschaft funktionieren könne, Jung und Alt erleben gemeinsam das Miteinander – und das schon über Generationen hinweg. „Die Schützinnen und Schützen bringen sich vielfältig in das Leben der Gemeinde Herzebrock-Clarholz ein, und dazu gehören auch solch große Veranstaltungen, wie die Anfang Mai.“

Stefan Wellerdiek stellte den geplanten Ablauf des Bezirksschützenfests kurz vor und es wurde deutlich, was am Festwochenende, dem am 30. 4. der Tanz in den Mai auf dem Schützenplatz vorausgeht, zu erwarten ist: „Am Samstag, 2. Mai beginnt es mittags mit den Fahnenschwenkerwettbewerben in der Sporthalle und dem Bezirksschüler- und Jugendprinzenschießen. Gegen 15:30 Uhr werden die Gastvereine erwartet – mit 19 Bruderschaften und zahlreichen weiteren befreundeten Vereinen kommt da einiges auf Clarholz zu.“

Am frühen Samstagabend findet dann das Bezirkskönigschießen statt, „und wir setzen dabei natürlich auf unseren amtierenden König Achim Winkelmann…“, so Wellerdiek.

Der Sonntag beginnt um 10 mit dem Festgottesdienst in der Pfarrkirche St. Laurentius, gefolgt vom großen Festumzug und der Parade im Klostergarten. Für das Rahmenprogramm des Nachmittags sorgen die Jungschützen und auf dem Schützenplatz finden das Bezirkspokalschießen und das Bezirksjugendschützenkönigsschießen statt, im Anschluss Proklamation und Siegerehrungen. An beiden Abenden bildet die Zeltparty den Abschluss. Über das Programm informiert die Bruderschaft ausführlich auf seiner Homepage.

Vor der Verlesung der Berichte aus den Abteilungen der Schützenbruderschaft wurden vier Vorstandsmitglieder geehrt, die sich mit ihrem Engagement vorbildlich für den Verein eingesetzt hatten und an der Neustrukturierung und Modernisierung der Bruderschaft großen Anteil haben: Franz Nachtigäller als stellv. Schriftführer, Petra Westermann als Kassiererin, Herbert Strotmann als Schriftführer und Martin Grundmann als 2. stellv. Brudermeister geben ihre Ämter nun in die Hände ihrer Nachfolger und erhielten neben der Würdigung ihrer Arbeit und dem Applaus der ganzen Versammlung Präsente zum Dank.

Martin Grundmann dankte für den Zuspruch und die Unterstützung, die er während seiner Amtszeit erlebt hatte: „Es hat Spaß gemacht und ich freue mich, dass meine Familie es mitgetragen hat.“

Herbert Strotmanns letzter Jahresbericht wurde besonders ausführlich. Mit zahlreichen Bildern und humorigen Kommentaren resümierte er das zurückliegende Vereinsjahr mit seinen vielen Veranstaltungen, gemeinsamen Aktionen und Erfolgen. Jennifer Mallon berichtete vom Spielmannszug, Matthias Schöne von den Sportschützen, Ricarda Pötter von den Jungschützen, Nicole Terlutter von der Fahnenschwenkergruppe und Nina Scharpenberg von der Kinderkompanie „Heerdi“.

Bei den Neuwahlen wurde die stv. Brudermeisterin Diana Ortkras einstimmig wiedergewählt, als neuer Kassenwart erhielt Dominik Krampe das einstimmige Votum. Der stv. Schriftführerposten bleibt vorerst unbesetzt; neuer Schriftführer wurde Jan Heitmann. Auf Martin Grundmann folgt Lars Rugge als 2. stv. Brudermeister – er bringt aus früheren Jahren viel Erfahrung in der Vorstandsarbeit mit.

Neuer Vorsitzender der Sportschützen wurde Ludger Mirbach, Thomas Otte, Schießmeister für das Königsschießen, wurde wiedergewählt, stv. Jungschützenmeister wurde Christoph Johannsmann. Die Beiratsmitglieder Heinrich Bünte, Burkhardt Rohmann, Gernot Füchtenhans und Thorsten Haverkamp standen für eine Wiederwahl bereit, sie wurden alle einstimmig bestätigt. Neue Kassenprüfer sind Markus Rehbaum und Bürgermeister Marco Diethelm.

Mit einem kurzen Nachbericht des Schützenfests 2019, dem Hinweis auf das 100-jährige Jubiläum der Bruderschaft 2024 und dem Ausblick auf das gesamte Vereinsjahr 2020 durch Brudermeister Stefan Wellerdiek endete der offizielle Teil der Jahreshauptversammlung. Wichtige Termine sind neben dem Bezirksschützenfest u. a. die Aktion Saubere Landschaft (14. 3.), das Vereineschießen (April), das Osterfeuer (12./13. April) das Menschenkickerturnier (20. Juni) und natürlich das Schützenfest (28. bis 30. August).

Quelle: Michael Wöstheinrich