Vereinsarbeit in Corona-Zeiten – eine Herausforderung

Vereinsarbeit in diesen Corona-Zeiten ist schwierig, so die einhellige Meinung im Vorstand der Clarholz-Heerder St. Hubertus Schützenbruderschaft. Große Veranstaltungen sind unvorstellbar, aber auch kleinere Aktionen sind auf Grund der Pandemie und unter Beachtung der aktuellen Hygienevorschriften und der Corona-Schutzverordnungen derzeit nicht oder kaum möglich. Seit über einem Jahr gibt es somit nun schon einschneidende Einschränkungen in unserem Vereinsleben. So muss die Generalversammlung 2021 auch wieder auf unbestimmte Zeit verschoben werden, denn der ursprünglich angedachte Termin 16. Mai ist unter den geltenden Umständen nicht realisierbar.

In der letzten virtuellen Vorstandsversammlung nahm gerade das Thema der Mitgliederinformation in diesen Pandemie-Zeiten einen breiten Raum bei den Schützen ein. Wie können die Mitglieder bei der Stange gehalten werden? Wie können sie weiterhin motiviert werden, dabei zu bleiben? Dies waren nur einige Fragen, die es zu beantworten und zu bearbeiten galt. 

„Wir sind zwar vielfach in den örtlichen Printmedien, auf den Social-Media-Kanälen, im Internet und z.B. auch mit einem Schaukasten unter dem Torbogen am Kirchplatz vertreten, um unsere Mitglieder zu informieren“, so Herbert Strotmann, Pressewart unserer Bruderschaft, „aber erreichen können wir über diese Kommunikationskanäle in diesen Zeiten leider nicht alle unsere Mitglieder, um sie mit den doch vielfältigen Informationen zu versorgen“.

So geht es auch um die Jubilarehrungen der Jahre 2020 und 2021, um mögliche viruskonforme Veranstaltungen oder Schützenfestalternativen, um Schützenheimbelange und Informationen aus den Untergruppen der Bruderschaft.

„Mit einem ,Newsletter‘, der per E-Mail die Mitglieder erreicht, können wir insbesondere mehr aktuelle Informationen direkt und schnell zu unseren Schützen bringen“, ist sich Brudermeister Stefan Wellerdiek sicher, und „dazu gehört auch die Möglichkeit, unsere Schützenfahnen zu bewerben, oder über Dinge zu informieren, die in der jeweiligen Lage der Corona-Pandemie machbar ist“. Also ein Weg, der beschritten werden soll, so die eindeutige Meinung im Vorstand. Themen für den ersten Newsletter sind somit nicht schwer zu finden. Weitere Informationen, Neuigkeiten und Wissenswertes über die Schützenbruderschaft sind auch jederzeit hier auf der Homepage abzugreifen.

Schützenheim St. Hubertus Clarholz-Heerde: Vereinsarbeit ist schwierig in diesen Krisenzeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.