Heerdie-Kompanie baut Nistkästen gegen den Eichenprozessionsspinner

Unsere Schützenbruderschaft hatte im letzten Jahr massive Probleme mit den Eichenprozessionsspinnern an den Eichen des Heerder Schützenplatzes. Kostenaufwendig mussten diese Plagegeister entfernt werden. Auch in diesem Jahr wurden sie wieder vermehrt entdeckt.

Eine Möglichkeit, gegen den Eichenprozessionsspinner vorzugehen, besteht darin, Nistkästen für die natürlichen Feinde dieser Raupen aufzuhängen. Nun haben sich die Kinder der Heerdie-Kompanie über den Sommer intensiv mit diesem Thema beschäftigt. Mit Freude und viel Eifer waren sie bei der Sache und konnten zeigen, dass sie durchaus schon mit Hammer, Akkuschrauber und Schraubendreher umgehen können.

Nachdem Daniel Werner einen Prototyp und die dazugehörige Bauanleitung gefertigt hatte, wurden die Hölzer für 20 Nistkästen jeweils als Bausatz an die Kinder der Kinderkompanie übergeben. Leider konnten die Bausätze Corona-bedingt nicht in einer gemeinsamen Aktion am Schützenheim zusammengebaut werden. So mussten die Kinder zu Hause ran, teilweise natürlich unter Mithilfe der Schützenväter. Und die Ergebnisse können sich sehen lassen. Nun wurden die einzelnen Exemplare am Schützenheim abgegeben. Bunt bemalte Nistkästen finden nun ihren Platz in den Eichen des Schützenplatzes und helfen hoffentlich zukünftig, die massive Ausbreitung des Eichenprozessionsspinners zu minimieren.

Ein großes Dankeschön an Daniel Werner, an das Leitungsteam der Heerdie-Kompanie und natürlich an alle Kinder (und Schützenväter), die sich so ins Zeug gelegt haben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.