Generalversammlung der Heerder Sportschützen

Der aktuelle Vorstand der Sportschützen im Luftgewehr-Schießstand (v.l.): 2. Sportleiter Alex Voit, Sportleiter Marcus Beckheinrich, stellv. Vorsitzender Heinz-Josef Katthöfer, Kassiererin Annette Bakenfelder, 2. Kassiererin Martina Freiberg-Bongartz, 1. Vorsitzender Ludger Mirbach, Jugendleiter Ulrich Schöning und Schriftführer Jochen Dräger. Nicht auf dem Foto: 2. Schriftführer Matthias Schöne

Der Vorsitzende der Sportschützen der Schützenbruderschaft St. Hubertus Clarholz-Heerde, Ludger Mirbach, hatte zum 18. Februar zur Generalversammlung ins Heerder Vereinsheim geladen. Coronabedingt musste sie im letzten Jahr ausfallen, daher gab es in diesem Jahr eine umfangreichere Tagesordnung, die aber zügig abgearbeitet wurde. Die zurückliegende Zeit war wegen Corona alles andere als einfach, aber der Verein hat aus der Situation das Beste gemacht: „Die neue elektronische Schießanlage auf dem Luftgewehrstand ist eine große Bereicherung und wir sind den beim Umbau beteiligten Mitgliedern für ihren Einsatz dankbar.“ Ende 2020 stellte sich zudem heraus, dass die Bodenfliesen aufwändig entfernt werden mussten, mit viel Einsatz zahlreicher Freiwilliger ist auch das geschafft worden und der Luftgewehrstand kann nun wieder betrieben werden – neue Fliesen werden noch verlegt.

Neben den Berichten des Schriftführers und des Kassenwartes über die letzten beiden Jahre standen Ehrungen und Vorstandswahlen auf der Tagesordnung. 

Turnusgemäß standen sowohl für 2021 als auch für 2022 Wahlen zum Vorstand an. Für 2021 wurde Heinz-Josef Katthöfer als stellvertretender Vorsitzender, Annette Bakenfelder als 1. Kassiererin, Matthias Schöne als 2. Schriftführer und Marcus Beckheinrich als 1. Sportleiter wiedergewählt; die Stelle des 2. Jugendleiters bleibt weiter unbesetzt. Die Offiziere wurden in ihren Ämtern bestätigt und als neuer Kassenprüfer rückt Johannes Stafflage-Nuphaus nach.

Bei den Wahlen für 2022 übernahm Heinz-Josef Katthöfer die Leitung, denn der 1. Vorsitzende musste neu gewählt werden: Ludger Mirbach wurde ohne Gegenstimme im Amt bestätigt. Die Neu- bzw. Wiederbesetzung der weiteren Posten lief wie am Schnürchen: als 2. Kassiererin wurde Martina Freiberg-Bongartz ebenso bestätigt wie der 1. Schriftführer Jochen Dräger und der 1. Jugendleiter Ulrich Schöning. 

Die Stelle des 2. Sportleiters musste neu besetzt werden, denn Karl Henkhaus, seit 1990 im Vorstand der Sportschützen, davon zwei Mal je 10 Jahre als Sportleiter gibt sein Amt jetzt ab. Unterstützt von großem Beifall und mit einem Präsentkorb dankte Ludger Mirbach Karl Henkhaus für sein langjähriges Engagement. Für das Amt des neuen 2. Sportleiters hatte sich Alex Voit zur Verfügung gestellt, er wurde einstimmig gewählt und freut sich auf seine Aufgabe.

Unser Brudermeister Lars Rugge ließ es sich nicht nehmen, Grußworte der Bruderschaft an die Sportschützen zu richten. Er stellte den außerordentlichen Einsatz beim Umbau des Schießstandes heraus und dankte im Namen der Bruderschaft: „Ihr habt die Pandemie als Chance genutzt – find‘ ich richtig klasse! Die Qualität der Anlage hat sich im Kreis bereits herumgesprochen, da werden wohl weitere Anfragen kommen.“ Für die Generalversammlung der Schützenbruderschaft, die voraussichtlich an einem Samstag im Juni stattfinden wird, liefen die Planungen ebenso wie für das Schützenfest, sagte Lars Rugge: „da wird sich wohl einiges ändern müssen, aber wir sind zuversichtlich. Zelte, Platzgestaltung und Catering bleiben Herausforderungen, aber konkrete Gespräche laufen hier bereits.“

Traditionell erfolgte auch die Ehrung der Sieger der Vereinsmeisterschaften. Hier konnten sich die erfolgreichen Schützen über Pokale und Urkunden freuen. Bei etwas geringerer Beteiligung waren dennoch beachtliche sportliche Leistungen zu verzeichnen. Die Siegerinnen und Sieger in den verschiedenen Klassen nahmen ihre Pokale und Urkunden unter Applaus entgegen. Besonders erfreulich, so Sportleiter Marcus Beckheinrich, sei die Wiederbelebung des Hubertus-Jagdpokals, der nach gut zehn Jahren Pause wieder ausgetragen wurde. Beim kombinierten Tontauben- und KK-Schießen hatte sich bei den Damen Annika Vollmer und bei den Herren Thomas Otte durchgesetzt.

Ebenso gab es Beifall und Anerkennung für Auszeichnungen, die verdiente Mitglieder vom Westfälischen Schützenbund und vom Deutschen Schützenbund verliehen bekamen. In seiner Eigenschaft als Kreisjugendleiter und stellvertretend für den Kreisvorsitzenden Wolfgang Wannhof überreichte Jochen Dräger Urkunden und Abzeichen: Martina Freiberg-Bongartz erhielt die goldene Ehrennadel des westf. Schützenbundes und Heinz-Josef Katthöfer, Marcus Beckheinrich, Lambert Düpmann und Karl Henkhaus freuten sich über die hohe Auszeichnung des Deutschen Schützenbundes, das Protektor-Abzeichen in Silber.

Besondere Ehrungen für (v.l.): Lambert Düpmann, Martina Freiberg-Bongartz, Karl Henkhaus, Heinz-Josef Katthöfer und Marcus Beckheinrich, rechts Jochen Dräger.
Karl Henkhaus (l.) bekommt vom 1. Vorsitzenden Ludger Mirbach einen Präsentkorb für seinen langjährigen Einsatz im Vorstand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.