Kranzniederlegung trotz Festabsage

Nicht verzichten wollten die Heerder Hubertus-Schützen trotz Corona-bedingter Absage des Schützenfestes auf die Kranzniederlegung am Ehrenmal auf dem Kirchplatz der St. Laurentius Pfarrkirche. Am Freitagabend wurde mit entsprechendem Sicherheitsabstand und stark begrenzter Teilnehmerzahl der Gefallenen der beiden Weltkriege und der verstorbenen Mitglieder der Bruderschaft gedacht. Vertreten waren mit dem Brudermeister Stefan Wellerdiek der geschäftsführende Vorstand, Oberst Andreas Kintrup, das Königspaar Achim Winkelmann und Jessica Laser, das Prinzenpaar Luis Pötter und Julia Hartmann, Ortsvorsteher Franz-Josef Tegelkamp und Bürgermeister Marco Diethelm. Die Fahne der Bruderschaft und die Standarte der Jungschützen sowie die Kranzträger vervollständigten die kleine angetretene Gruppe. Stefan Wellerdiek gedachte in seiner kurzen Ansprache der Opfer von Krieg und Gewalt, erinnerte aber auch eindringlich an die Maßnahmen und Folgen der noch laufenden Corona-Pandemie. Die Niederlegung des Kranzes wurde begleitet von Gregor Tegelkamp, der das „Lied vom guten Kameraden“ mit seiner Trompete intonierte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.